Schöner Schlaf

Eine einzigartige Melange aus Kunst und Verbrechen – zusammen mit Friedemann GrenzSchöner Schlaf BA

Alles an diesem Mord erinnert an ein Bühnenstück: Die zwanzigjährige Maja trägt ein barockes Kostüm und wurde so an einem Baum befestigt, dass es aussieht, als würde sie über der Wiese schweben. Schon bald stößt Hauptkommissar Kant auf Indizien, die ein Motiv in Majas persönlichem Umfeld vermuten lassen. Eine Spur führt ihn zur Freilichtbühne, wo sich die Tote für eine weibliche Hauptrolle beworben hatte. Aber warum unter falschem Namen? Zugleich nimmt Anna Sterns Leben eine unverhoffte Wendung: Nach jahrzehntelangem Auslandsaufenthalt kehrt ihr Onkel Hans Sommerberg nach Deutschland zurück. Er will seine geheime Gemäldesammlung zu Geld machen und Anna soll ihn dabei unterstützen. Als die Vermutung aufkommt, ein Bild der Sammlung sei ein echter Vermeer, gerät die Kunstwelt in Ekstase. Denn erst kürzlich hat ein Vermeer-Bild bei einer Auktion einen Rekorderlös erzielt. Währenddessen wächst bei Kant und seinen Kollegen die Erkenntnis, dass Maja nicht das einzige Opfer des ›Kostümmörders‹ ist. Hat der nun Anna im Visier?

Amazon-Kritik: Mit diesem Buch ist es Gabriella Wollenhaupt und Friedemann Grenz gelungen, den Leser in die Welt der Kunst, der Malerei, eintauchen zu lassen. Die Charaktere werden so plastisch und eindrucksvoll geschildert, dass jede einzelne Figur vor dem inneren Auge erscheint, faszinierend auch, dass der Roman abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Hauptdarsteller geschrieben ist.

 

Blutiger Sommer

Ein Frauenmörder treibt sein grausames Spiel – Zweiter Teil der Rachel-Trilogie zusammen mit Friedemann GrenzBlutiger Sommer BA

Berlin 1846: Gleich zwei Verbrechensserien erschüttern die Stadt. An der Havel geht ein Vergewaltiger um und im Scheunenviertel werden junge Frauen regelrecht abgeschlachtet. Der leitende Ermittler Justus von Kleist steht bald gehörig unter Druck. Denn Polizeipräsident Eugen von Puttkamer geht es nicht nur um eine schnelle Aufklärung der Mordserie, er will den Fall auch für seine politischen Ziele nutzen. Deshalb passt es ihm gut, dass der erste Verdächtige ein Jude ist. Doch von Kleist glaubt nicht an dessen Schuld. Zufällig bringt ihn seine Frau Rachel auf eine Spur, die in eine ganz andere Richtung weist.

Amazon-Kritik: Blutiger Sommer ist ein sehr gelungener, außerordentlich fesselnder historischer Kriminalroman, mit ernster Handlung, die jedoch häufig feinen Humor durchblicken lässt, der manchmal auch ein wenig ironisch angefärbt ist. Bei diesem neuen Buch des Autoren-Ehepaars Wollenhaupt/Grenz dürfen sich die Leser auf eine spannende Handlung freuen, deren Ablauf scharfsinnig angelegt ist und die mit geistreichen Protagonisten aufwarten kann. Einige bekannte, damals reale Zeitgenossen werden ebenfalls erwähnt oder nahtlos in den Verlauf der Geschichte eingebunden. Mit viel Zeit- und Sozialkolorit sind die politische Situation, die Atmosphäre Berlins im Vormärz und auch die Lebensbedingungen der Armen im Scheunenviertel sehr anschaulich dargestellt. Man kann sich geistig gut in das beschriebene Milieu versetzen und rätselt automatisch mit, ob es sich bei den Morden und Vergewaltigungen um die Aktionen mehrerer Täter handelt, oder ob die ganzen Untaten einem einzigen Verbrecher zugeschrieben werden müssen. Beachtenswert und originell sind die kurzen Zusammenfassungen, die jedes Kapitel als Überschrift einleiten. Hier kann man wunderbar spekulieren, was sich hinter den knappen Bemerkungen verbirgt und in welcher Form sie in die Handlung einfließen. Das Buch bietet ausgezeichnete Krimikost und wird zugleich auch viele Liebhaber historischer Romane ansprechen.

Leichentuch und Lumpengeld

Historischer Kriminalroman in den Wirren des VormärzLeichentuch und Lumpengeld Kopie BA

1845, die Zeit vor der deutschen Revolution. In der preußischen Stadt Morgenthal findet der kleine Max die Leiche des Fabrikanten Emil Hartenau – ermordet. Merkwürdigerweise steckt in der Tasche des Toten ein demagogisches Gedicht. Ist der Mord politisch motiviert?
Ein Sonderermittler aus Berlin, Justus von Kleist, wird in die Kleinstadt geschickt. Die Morgenthaler machen es ihm nicht leicht, Licht in die Angelegenheit zu bringen. Den Sohn und Erben des Toten, Moritz Hartenau, interessiert nur der Profit und sogar Gendarm Kürten sagt nicht alles, was er weiß.
Fast gleichzeitig taucht der Franzose Elias Leclerc in der Stadt auf und erzählt von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Bei seiner Cousine Rachel Grünblatt rennt er offene Türen ein. Die junge Frau langweilt sich und engagiert sich mehr und mehr für die ausgebeuteten Weber und ihre Familien.
Niemand ahnt, welches Unheil durch das Tun eines jeden Einzelnen heraufbeschworen wird.

Amazon-Kritik: Gabriella Wollenhaupt hat wohl ein Faible für die Literatur des 19. Jahrhunderts. Ihr Krimi spielt nicht nur 1845, sondern der stark konstruierte Handlungsverlauf erinnert stark an Romane aus dieser Zeit. Das macht den Roman zu einer vergnüglichen Parodie. Die Charaktere sollten also nicht zu ernst genommen werden und die Auflösung des Kriminalfalls ist auch nicht sehr originell, so dass der eingefleischte Krimileser wohl nicht auf seine Kosten kommt. Aber historisch und literarisch interessierte Leser haben ihren Spaß. Wenn der Kommissar schon von Kleist heißt und der leibhaftige Heinrich Heine auftritt.

Es muss nicht immer Grappa sein

Maria Grappa zwischen Fischeiern und Nacktfotos

Die 78-jährige Ekaterina Schöderlapp wird mit einer Plastiktüte erstickt. Nicht nur die Mordmethode spricht dafür, dass es sich bei der Seniorin um keine harmlose Oma handelte: In ihrer Wohnung Es muss nicht immer Grappa sein BAstapeln sich Kaviardosen im Wert von mehr als 30.000 Euro. Und ein zweites Verbrechen erschüttert Bierstadt: Der Erotikfotograf Hein Carstens wird mit einem Baseballschläger erschlagen. Reporterin Maria Grappa mag zwar weder Fischeier noch Nacktfotos, aber ansonsten ist das eine Geschichte ganz nach ihrem Geschmack. Denn sie entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen.

Amazon-Kritik: Grappa wieder großartig in Form! Der Krimi ist spannend, aber eigentlich lese ich diese Bücher wegen des gelungenen Lokalkolorits – und wegen Grappas flapsigen Bemerkungen! Somit ist auch dieser wieder sehr gut gelungen!

Grappa und die stille Glut

Reporterin Maria Grappa begibt sich auf eine gefährliche Zeitreise

Sommerloch beim Bierstädter Tageblatt. Eine Serie muss her. Da kommt das Modethema Stalking gerade recht. Ein Pfarrer wird von einer zweiundsiebzigjährigen Frau mit erotischen Tänzen verfolgt – eine skurrile Geschichte ganz nach dem Geschmack der Polizeireporterin Maria Grappa. Doch aus einer zunächst spaßigen Recherche wird eine ernste Sache, als der Pfarrer grausam ermordet wird. Schon bald drängt sich der Verdacht auf: Die Spur des Mörders führt in die Vergangenheit. Denn der Geistliche war vor zweiundzwanzig Jahren Betreuer in einem kirchlichen Ferienlager, in dem ein junges Mädchen getötet und verbrannt wurde. Die betagte Stalkerin scheint mehr über die damaligen Ereignisse zu wissen, aber sie schweigt beharrlich. Dabei umgibt sie selbst ein düsteres Geheimnis: Ihre sechsjährige Tochter verschwand vor fast Grappa und die stille Glut BAfünfzig Jahren auf dem Schulweg. Haben die Fälle miteinander zu tun?

Grappa sieht rosa

Ein Coming-out mit fatalen Folgen

Bierstadt arbeitet an dem Image einer weltoffenen und toleranten Metropole. So kommt es nicht von ungefähr, dass der russische Agrarminister nach seinem Coming-out ausgerechnet das Herz Westfalens als Ziel seiner Flucht wählt. Hier will er nun seinem zwanzigjährigen Lebensgefährten das Jawort geben. Mitten in die Vorbereitungen des international beachteten Ereignisses platzt die Meldung über einen grausamen Mord: Das Opfer, Skandalreporter Felix Mohr, war berüchtigt für seine homophoben Artikel und Grappa sieht rosa BAwusste offensichtlich von einem Anschlag auf die bevorstehende Hochzeit. Zu ihrer großen Überraschung erfährt Maria Grappa, dass Felix Mohr selbst schwul war. Georg Baum, ein Mitbegründer der ›Klemmschwestern‹ führt die Journalistin in die Szene ein – und Grappa erfährt Dinge, die sie nicht für möglich gehalten hätte.

Amazon-Kritik: Typisch für die Romane von Frau Wollenhaupt ist es, dass sie aktuelle Themen aufgreift und mit Anspielungen auf allseits bekannte Personen des öffentlichen Lebens arbeitet. Aus all ihren Büchern sprechen Toleranz und Aufgeklärtheit, und das wirkt nie trocken, sondern wird humorvoll dargeboten. In diesem, ihrem 24. Grappa Roman teilt sie ein paar Seitenhiebe gegen verlogene kirchliche Gruppierungen aus und beleuchtet die schwule Szene. Obwohl sie hierfür Verständnis vermittelt, liefert sie keine beschönigende Ansicht dieser Szene.

Grappa und die Toten vom See

Bierstadt kämpft gegen den braunen Sumpf

Ein Verbrechen, das Rätsel aufgibt: In einem abgelegenen Waldstück am Lago Maggiore werden die Bierstädter Familie Grappa und die Toten vom See BAMahler, der israelische Journalist David Cohn und ein unbekannter Radfahrer ermordet aufgefunden. Was hat die Toten in den italienischen Wald geführt? Polizeireporterin Maria Grappa erfährt, dass eine Spur in die Bierstädter Neonazi-Szene führt. Als ihre Lieblingsbäckerin Anneliese Schmitz von Glatzen überfallen wird, weil sie sich der Initiative ›Gesicht zeigen gegen Rechts‹ angeschlossen hat, gibt es für die Journalistin kein Halten mehr. Sie legt sich mit alten und neuen Rechten an – und stößt auf jede Menge ungesühnter Verbrechen.

Amazon-Kritik: Die Romane sind mit viel Herz, viel Humor, aber vor allen Dingen mit viel Verstand geschrieben. Sie sind hochaktuell und behandeln schonungslos die Themen, die uns auf den Nägeln brennen. Jedoch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Der Leser kann und soll sich seine eigene Meinung bilden. Habe ich noch was vergessen? Ach, ja! Es macht ungeheuren Spaß die Bücher zu lesen!

Grappa lässt die Puppen tanzen

Bierstadt räumt auf: Wohin mit 700 osteuropäischen Huren?

In Bierstadt macht man keine halbeGrappa lässt die Puppen tanzen BAn Sachen: Um den Zustrom der zumeist bulgarischen Prostituierten zu stoppen, wird gleich der ganze Straßenstrich geschlossen. Reporterin Maria Grappa soll über die Polizeiaktion berichten und stolpert prompt über eine Leiche. Die junge Frau wurde grausam zugerichtet und regelrecht abgeladen.

Bald ist bewiesen, was alle schon vermuteten: Die Tote ist eine der vielen Romafrauen, die vor dem Elend in ihrer Heimat geflüchtet sind. Grappa taucht ein in eine ihr fremde Welt, in der Frauen nichts wert sind, und stellt fest – die tote Frau ist erst der Anfang.

Amazon-Kritik: Gabriella Wollenhaupt befasst sich hier würdevoll mit einem ernsten Thema. Ich finde es besonders bemerkenswert, dass sie sehr differenziert mit den Problemen Armutsprostitution und Menschenhandel umgegangen ist. Fundierte Recherche und Milieubeschreibung ohne die Betroffenen zu diffamieren oder als ausschließlich „arme Würstchen“ darzustellen, ohne sich am Elend zu weiden oder Geilheit zu provozieren. Beeindruckt hat mich auch, dass sie – obwohl sozialkritisch und realistisch – das alles in eine spannende Handlung verpacken konnte, die die Lust am Lesen wach gehalten hat. Die „Bierstädter“ hatten darüber hinaus noch das Vergnügen, viele alte Bekannte wieder zu erkennen. Ich freu mich auf den nächsten Grappa. Danke, Frau Wollenhaupt.

 

Grappa und die Seelenfänger

Grappa ganz fanatisch: Der Chef einer Castingshow wird erst entführt und dann erleuchtet

Bierstadt steht Kopf: Die Talentshow ›Wir suchen dich, Superstar‹ ist zu Gast und veranstaltet ein großes Casting. Polizeireporterin Maria Grappa ist allerdings wenig begeistert. Ihr neuer Chef hat ausgerechnet sie auserkoren, über die Veranstaltung zu berichten. Lieber würde sie den Machenschaften der „Kirche der Erleuchteten“, die vor den Toren der Redaktion ihren Werbestand aufgebaut haben, auf den Zahn fühlen. Als jedoch Pitt Brett, der viel gehassteGrappa und die Seelenfänger BA Chefjuror von WSDS, entführt wird, findet Grappa schlagartig auch die Show äußerst spannend.

Amazon-Kritik: Ich war begeistert von diesem hochaktuellen und dabei witzigen Krimi. Wer hinter Pitt Brett, der ‚alle Bohlen im Zaun hat‘, und der ‚Kirche der Erleuchteten‘ steckt, ist natürlich klar, und die Art, wie beides auf den Arm genommen wird, ist einfach herrlich. Auch von Guttenberg kriegt nebenbei sein Fett ab. Die nächsten Bände dieser Serie werde ich mir jedenfalls nicht entgehen lassen.

Grappa und die keusche Braut

Ein Amoklauf an einer Schule erschüttert selbst Maria Grappa

Das lässt selbst die Bierstädter Reporterin Maria Grappa nicht kalt: Ein Amokläufer richtet erst fünfzehn Schulkameraden und dann sich selbst. Nur die Lehrerin überlebt – traumatisiert und schwer verletzt. Warum macht ein 18-Jähriger so etwas? Ein Video, eingestellt in ein Internetportal, das nur Schülern zugänglich ist, Grappa und die keusche Braut BAvermittelt zumindest eine Ahnung: Orientierungslosigkeit und Hass gegen eine von Konsum bestimmte Welt nennt Patrick Sello darin als Motiv. Doch nach einem Eklat auf der Trauerfeier und der Erkenntnis, dass der Bekennerfilm das Produkt eines Theaterprojekts ist, stellt sich die Frage ganz anders: Was ist wirklich in dem Kursraum passiert?

Amazon-Kritik: Grappa schafft es, dieses Mal mit mehr Milde und Charme, die Hintergründe der bösen und verworrenen Tat aufzuklären. Nebenbei gelingt ihr auch noch, ihrer Lieblingsbäckerin nach einem Angriff auf Kasse und Mandelhörnchen zur Seite zu stehen. Gleich beide leitenden Kriminalbeamten ihres Fanclubs eilen ihr dabei zur Hilfe. Gutes Buch, hab es in einem Rutsch durchgelesen. Spannende Unterhaltung, freue mich auf die nächste Folge. Aber mal ehrlich, musste die Bulldogge ins Tierheim???
Katzen werden hier eindeutig bevorzugt behandelt!!!

Die Homepage der Krimi-Autorin Gabriella Wollenhaupt